5 Dinge, die dir keiner sagt, bevor du Mutter wirst

Insights von der Influencerin und Mutter Jennifer (Jennifer.wb.official)

jennifer.wb.official
Carla Carla  min Lesezeit

Wenn man ein Kind bekommt, wird alles anders. So viel ist klar. 

Neben der unendlichen Liebe für seine Kinder und dem Glück, eine Familie zu haben, zeigt sich auch sehr schnell, dass dieser 24h-Job alles andere als einfach ist. Es holt aus dir deine besten und schlimmsten Seiten hervor. Einige Tage sind unglaublich schwer, andere dafür umso einfacher.

Die Influencerin und Mutter Jennifer W. (Jennifer.wb.official) hat uns erzählt, welche 5 Dinge ihr niemand verraten hat, bevor sie Mutter wurde

Baby

1. Du hast ständig Angst um dein Kind

„Atmet das Kind noch?”

Übertrieben gesagt, stelle ich mir die Frage öfters! Man hat ständig, aber auch wirklich ständig Angst um sein Kind. Und das, obwohl ich in der Schwangerschaft und auch davor der entspannteste Mensch war. 

2. Menschen sind hilfsbereit

Die Menschheit wird plötzlich HILFSBEREIT! Sobald du einen Supermarkt mit dem Kinderwagen betrittst, machen die Menschen Platz für dich. Viele fragen auch, ob du beim Einladen des Einkaufs Hilfe brauchst etc. Damit hätte ich früher nie gerechnet.

3. Unsicherheit und Selbstzweifel

Das Kind ist frisch gewickelt, hat gegessen, ist weder zu warm, noch zu kalt angezogen und schreit trotzdem. WARUM? Diese Unsicherheit, etwas falsch zu machen, kann dich zur Verzweiflung treiben. Selbstzweifel werden außerdem dadurch verstärkt, dass du dich und dein Kind als Mama fast täglich mit anderen Müttern und ihren Kindern vergleichst. Wichtig ist aber, dass du die Mutter bist, die du selbst sein willst und keine, die andere von dir erwarten!

Zeitmanagement

4. Gutes Zeitmanagement ist super wichtig

Ein Familienleben ohne Chaos gibt es wahrscheinlich nicht. Punkt. So oft wünscht man sich mehr, doch der Tag hat leider nur 24 Stunden. Aus diesen Stunden muss man versuchen das Beste für die Liebsten, den Haushalt, den Job…und auch für sich selbst zu machen. Als Mama brauchst du ein unglaublich gutes Zeitmanagement, um pünktlich zu Verabredungen, Arzt Terminen etc. zu erscheinen. Das kann super stressig sein...

5. Als Mama bist Du angreifbarer denn je

...denn plötzlich geht es nicht mehr nur um dein Leben, sondern auch um das deines Kindes. Sei es, dass du verurteilt wirst, weil du nicht stillst oder weil du dein Kind impfen/nicht impfen lassen willst, dass du kein Familienbett haben möchtest oder dass du den Kinderwagen statt einer Trage bevorzugst. Jede andere Mama erzählt dir ungefragt ihre Meinung dazu...das kann ganz schön nerven aber man lernt mit der Zeit, darüber zu stehen.

Jennifer.wb.official

Wenn mir mal die Decke auf den Kopf fällt, hilft es mir, mich einfach mal für einen kurzen Moment zu entspannen. Ich zünde mir dann gerne die Bahamas Duftkerze an. Sie ist außerdem der perfekte Begleiter für gemütliche Abende auf der Couch. Der süße Duft von zarter Vanille, Kokos und Monoi erinnert mich einfach immer an Urlaub und hilft mir dabei abzuschalten und mich an weiße Sandstrände zu träumen. Deshalb kommt auch das Bahamas Raumspray sehr oft bei uns zum Einsatz - ich liebe diesen Duft einfach! 

Bist du Mutter oder kennst du Mütter, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben? :)

@avamay_de

Folge unserer Reise auf Instagram

Folge uns